Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Start    Rolfing    Faszien    Ida Rolf    Die Rolfing Sitzungen    Links    Über mich    Was Kunden sagen    Kontakt

                                                                                                                                                                                                                                                      

Dr. Ida RolfDr. Ida Rolf

 Dr. Ida Rolf

 

Im Jahr 1896 in New York geboren machte Ida Rolf im Alter von 20 Jahren ihren Abschluss am Barnard College in New York. Sie war eine begabte Studentin, die mit 25 Jahren am Fachbereich für Medizin und Chirurgie der Columbia University ihren Doktortitel in Biochemie erhielt. In den darauf folgenden sieben Jahren setzte Dr. Rolf ihr Fachwissen am renommierten Rockefeller Institute for Medical Research ein und errang den zu dieser Zeit für Frauen ungewöhnlichen Rang einer außerordentlichen Professorin.

 

Sie verließ im Jahr 1927 die Vereinigten Staaten und reiste nach Europa, wo sie in der Schweiz Mathematik und Physik studierte.

 

In den 1930er Jahren nutzte Dr. Rolf ihr Wissen und ihre Erfahrung dazu, Antworten auf die gesundheitlichen Fragen ihrer Freunde und Verwandten zu finden. Sie war nicht bereit, die damaligen Einschränkungen der Medizin hinzunehmen und bezog eine breite Palette von Ansätzen ihn ihre Untersuchungen mit ein – von der Osteopathie über die Chiropraktik bis hin zu geistigen Praktiken einschließlich Yoga und Korzybskis Bewusstseinsstudien.

 

Indem sie diese reichhaltige Palette von Betrachtungsweisen auf einen Nenner brachte, entwickelte Dr. Rolf schließlich das Konzept der Strukturellen Integration. Bei ihrem Bestreben, so viele Menschen wie möglich in die Strukturelle Integration einzuführen, reiste sie durch die ganze Welt. Sie hatte nicht nur den Wunsch, ihren Mitmenschen zu helfen, sondern gleichzeitig auch die Früchte ihres Lebenswerkes an zukünftige Generationen weiterzugeben. So widmete Dr. Rolf den Rest ihres Lebens der Weitergabe der Technik, die später einmal nach ihr benannt werden sollte. Die Strukturelle Integration wurde weltweit unter der Bezeichnung ‚Rolfing’ bekannt.

 

Sie starb im Jahre 1979.

 

 

Ausgewählte Zitate von Ida Rolf

 

“In Rolfing, we work in terms of alignment. We align the myofascial structure, which is the connective tissue. Fascial connective tissue is the organ of structure.”

 "Beim Rolfing arbeiten wir an der Aufrichtung der Körpersegmente entlang einer Linie. Wir richten die Myofaszialstruktur auf, die das System des Bindegewebes bildet. Die Faszien sind das Organ der Struktur.“

 

"This organ of structure is a very resilient, elastic plastic medium. It can be changed by adding energy. In Rolfing, one of the ways we add energy is by pressure.”

 "Dieses Organ der Struktur ist ein sehr elastisches, plastisches Medium. Es lässt sich verändern, indem man Energie hinzufügt. Eine der Arten, wie wir dem Körper des Betroffenen Energie hinzufügen, besteht darin, Druck auszuüben.“

 

"Structure is determined by the relation of a body to the gravitational field.“

"Struktur ist durch die Beziehung des Körpers zur Gravitation bestimmt."


"As a super fascial envelope stretches, it allows deeper structures to reorganize.“

“Wenn eine oberflächliche Faszienstruktur sich streckt, ermöglicht sie es tieferen Strukturen sich zu reorganisieren.“

 

"Deviation from normal position is maintained by muscular and fascial shortening. When a part is inflamed something has shortened. The shortening interferes with the circulatory flow and you begin to get congestion.”

 “Abweichungen von der Normalposition werden durch die Verkürzung der Muskel und Faszien aufrechterhalten. Wenn ein Körperteil entzündet ist, hat sich etwas verkürzt. Die Verkürzung behindert den Fluss des Blutes und es entsteht ein innerer Stau.“

Folgen Sie mir auf Facebook mit aktuellen Informationen zu Faszien und Rolfing

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?